Kategorie-Archiv: Buchtipp

buchtipp_nur_tote_bleiben_liegen

Buchtipp zum Thema Management

„Nur Tote bleiben liegen – Entfesseln Sie das lebendige Potenzial in Ihrem Unternehmen“

Anhand des Titels hätte ich mir dieses Buch garantiert nie gekauft. „Nur Tote bleiben liegen“ klingt mir zu sehr nach dem abgedroschenen „Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom“. Da das Buch aber bei einer Veranstaltung aufgelegt war, hatte ich mir dann doch die Zusammenfassung auf der Rückseite durchgelesen, welche mich davon überzeugt hat, dass ich es mit dem Buch probieren sollte. Und ich habe den Kauf nicht bereut, ist es doch ein Buch, das mit althergebrachten Führungsstilen aufräumt und eine völlig neue Sicht der Dinge – unter Berücksichtigung des digitalen Zeitalters, in dem sich Menschen in sozialen Netzwerken austauschen und informieren – aufzeigt.

Wie viele Unternehmen schreiben sich heute das Wort „Innovation“ auf die Fahnen und sind im Grunde genommen so innovativ wie … Was innovativ sein wirklich heisst und worauf es heute ankommt, schildern die Autoren dieses Buches auf packende, humorvolle und teilweise auch provozierende Art und Weise. Dass der Führungsstil und das Management in einem Unternehmen oft erfolgreiche Innovations-Verhinderer sind, wird dabei genauso thematisiert wie das Thema „Mitarbeiterführung in der Zeit der globalen sozialen Vernetzung“.

Passend dazu hätten wir dann gleich nochmals ein Zitat aus der Wasserwelt: Der Fisch stinkt zuerst am Kopf. Im Buch ist das Wort „Querdenken“ ein zentraler Begriff. Im Sinne von „Wenn alle dagegen sind, ist es einen Versuch wert“ fordern die Autoren auf zu Mut und unkonventionellen Massnahmen. Der Ansatz der Autoren ist nicht grundsätzlich neu für Leute, die sich schon etwas länger mit dem Thema „Management der Zukunft“ befassen. Er kommt aber farbiger daher, macht einfach Spass beim Lesen und bringt einen immer wieder auf neue Ideen.

Fazit
Ich empfehle das Buch allen, die ihre eigenen Gedanken revolutionieren und sich von alten Dogmen lösen wollen. Und Managern, die immer noch glauben, der hierarchische Führungsstil sei das Nonplusultra.

Gabriela Gees

buchtipp_klar_denken

Buchtipp zum Thema “Klar denken”

„Die Kunst des klaren Denkens – 52 Denkfehler, die Sie besser anderen überlassen“

Es ist zwar schon eine Weile her, seit ich dieses Buch gelesen habe, dennoch ist es immer noch sehr präsent in meinen Gedanken. Schliesslich geht es darin ja auch ums Denken. Genauer gesagt um die Denkfehler, die wir Menschen so gerne und völlig unbewusst machen. Während und nach dem Lesen des Buches habe ich besonders auf meine Gedanken geachtet und mich natürlich jedes Mal gefreut, wenn ich nicht in die böse Denkfalle getappt bin. Selbstverständlich habe ich auch analysiert, welche Denkfehler sich bei mir eingeschlichen haben.

Ein Denkfehler, der besonders im Geschäftsalltag einleuchtet, ist die Frage, unter welchen Umständen ein schwieriges Projekt weitergeführt werden soll. Antwort A: Weil man bis heute schon so viel Geld in das Projekt investiert hat. Antwort B: Weil das Projekt am Schluss immer noch Gewinn verspricht. Logischerweise sollte man sich als rational denkender Mensch auf Antwort B einigen. Aber sind wir doch einmal ehrlich, der Verlust des bereits investierten Kapitals schmerzt schon beim Gedanken an den Abbruch des Projektes so sehr, dass man diesen gerne im Keim erstickt.

Die Zeichnungen zu jedem der 52 Denkfehler sind sehr gelungen, einprägsam und so gut gemacht, dass man den Denkfehler, der dahintersteckt, schon erahnen kann.

Den Bezug auf die Bibel oder den Glauben im Allgemeinen finde ich teilweise etwas irritierend.

Fazit
Die 52 Denkfehler werden sehr anschaulich und einleuchtend erklärt und illustriert. Wenn wichtige Begriffe besser erklärt worden wären, wären die Inhalte noch besser verständlich. Empfehlenswert für alle, die die Dinge auch gerne einmal aus einer anderen Perspektive sehen.

Gabriela Gees

buchtipp_stark_texten

Buchtipp für gute Texte

„Stark texten, mehr verkaufen – Kunden binden, Kunden finden mit Mailing, Web & Co“

Ewigkeiten ist es her, seit ich dieses Buch zum ersten Mal in den Händen hielt und gelesen habe. Sein Inhalt hat aber nach wie vor Gültigkeit, wenn es um das Texten von Werbetexten geht. Für alle Neuschreiberlinge bietet das Buch praxisnahe Tipps und konkrete Beispiele für das Kreieren von guten Werbetexten. Schritt für Schritt vom Rohtext bis zum überzeugenden Werbetext liegt mit diesem Buch eine hilfreiche Anleitung bereit.

Die Textregeln für Werbebriefe und Direct Mailings, die in diesem Buch einfach und klar kommuniziert werden, gelten natürlich für alle Kommunikationstexte, die in einem Unternehmen geschrieben werden. Jede und jeder, der an Kunden schreibt, findet in „Stark texten, mehr verkaufen“ alles Wissenswerte, um Texte besser zu strukturieren und inhaltlich auf den Punkt zu bringen. Aber Achtung: Das Lesen des Buches allein macht leider noch keine gute Texterin oder guten Texter. Denn beim Texten gilt: üben, üben, üben. Und lesen, lesen, lesen.

Fazit
Wer beruflich mit Werbetexten zu tun hat und diese vielleicht künftig sogar selbst kreieren möchte, sollte sich dieses Buch zu Gemüte führen. Es gibt einen fundierten Überblick darüber, was einen guten Werbetext ausmacht, und ist gespickt mit vielen praktischen Tipps.

Gabriela Gees

buchtipp_bullshit_bingo

Buchtipp “Bullshit Bingo”

Bullshit Bingo – Storytelling für Werbetexte

Das Bücherregal in unserer Agentur müssen wir wohl demnächst ausbauen. Ständig kommen neue, lesenswerte Fachbücher hinzu. Man könnte fast sagen, wir sind Fachbuch-Junkies. Klar kann man sich heute über alles, was einen interessiert online informieren. Für uns aber ist das Lesen in einem echten Buch aus Papier und dessen unvergleichbarer Geruch nach wie vor das grössere Vergnügen als die Nutzung eines Tablet-PCs. Und wenn das Buch gelesen ist, bekommt es seinen Platz in unserem Fachbuchregal und ist so schnell griffbereit, wenn man sich erinnert, mal gelesen zu haben, dass …

Was wir persönlich liebe, ist einfach formulierte und unterhaltsam erzählte Fachliteratur. Ein Buch, das beides vereint und gleichzeitig auch noch das Geheimnis verrät, wie man denn genau so schreibt, ist das Buch „Bullshit Bingo – Storytelling für Werbetexte“. Dieses Buch gehört zur Pflichtlektüre für alle Juniortexter und Menschen, die gerne flüssig, unterhaltsam und auf den Punkt schreiben wollen.

Der Autor Albert Heiser erzählt uns auf einfache und unverblümte Weise, wie ein guter Werbetext entsteht. Praxistipps und Kreativitätsmethoden erklärt er an simplen Beispielen, was dem Buch schon fast den Charakter einer Anleitung verleiht. Auch für Führungspersonen in Unternehmen kann dieses Buch durchaus hilfreich sein, um beispielsweise Bullshit in der auf der Website veröffentlichten Unternehmensphilosophie oder dem Leitbild aufzuspüren. Wer sich kurz und knapp mit den Themen „Gutes Texten“ und „Storytelling“ vertraut machen will, sollte dieses Buch unbedingt lesen. Für erfahrene Texterinnen und Texter gibt es nicht wirklich etwas Neues zu erfahren.

Fazit
„Bullshit Bingo – Storytelling für Werbetexte“ ist ein tolles Buch für alle, die sich dafür interessieren, was gute Texte ausmacht und wie man diese schreibt.

Gabriela Gees