Erfolgsfaktoren für Selbstständige

5 Erfolgsfaktoren für Selbstständige

5 Erfolgsfaktoren für Unternehmer

1. Vision
Am Anfang eines jeden Unternehmertums steht eine Vision. Wer sich selbstständig macht, hat dabei meist nicht nur berufliche, sondern auch persönliche Visionen. Viele Unternehmerinnen und Unternehmer wählen den Weg der Selbstständigkeit, weil sie sich erhoffen, dadurch das Leben zu leben, von dem sie schon immer geträumt haben. Geht es Ihnen auch so? Dann nichts wie los: Schreiben Sie Ihre beruflichen und privaten Visionen nieder und halten Sie sich diese stets vor Augen. Das motiviert und ist ein wichtiger Grundstein, um den Weg zum Ziel konsequent, aktiv und mit Herz zu verfolgen. Für das Leben, das Sie sich immer gewünscht haben.

2. Selbstmarketing
Wer Kunden für sich gewinnen will, muss seine Aussenwirkung kontrollieren. Selbstmarketing ist also nicht Profilierungsneurotikern vorbehalten, sondern unumgänglich, wenn Sie sich von den Mitbewerbern abheben und mit Ihrem Unternehmen Geld verdienen wollen. Je besser Sie sich also vermarkten, je selbstbewusster, motivierter und erfolgreicher werden Sie sein. Erarbeiten Sie sich Ihren Selbstmarketingplan und überlegen Sie sich, welche Profilierungsplattformen Sie nutzen können.

3. Strategie
Um Ihre Ziele zu erreichen, brauchen Sie einen konkreten Fahrplan. Erarbeiten Sie sich eine Strategie, in der Sie festhalten, wie Sie Ihre Ziele erreichen wollen. Ohne Strategie riskieren Sie, vom Tagesgeschäft dominiert zu werden. Dann hilft Ihnen nur noch Glück, um Ihre Visionen und Ziele zu erreichen. Pragmatismus ist in der Selbstständigkeit ein wichtiger Begleiter, darf aber nie Ersatz für eine langfristige Strategie sein. Mit einer durchdachten Strategie bleiben Sie motiviert und machen garantiert mehr Gewinn.

4. Finanzen
Für viele Selbstständige ein leidiges Thema. Und dennoch ein Wichtiges, denn wenn Ihnen das Geld frühzeitig ausgeht, ist es vorbei mit der Selbstständigkeit. Deshalb erstellen Sie sich idealerweise einen einfachen aber nicht minder effektiven Finanzplan mit den geplanten Einnahmen und Ausgaben für das ganze Jahr. Wenn Sie sich nicht mit Steuern, Jahresabschlüssen oder Kunden, die nicht zahlen, herumschlagen möchten, investieren Sie in ein/e Buchhalter/in oder ein/e Treuhänder/in. Was Sie aber unbedingt wöchentlich selbst auf dem Radar haben sollten, sind die laufenden Einnahmen und Ausgaben, sowie die Rechnungen, die geschrieben werden müssen.

5. Zeitmanagement
Selbstständig darf auf keinen Fall „ständig“ bedeuten. Dann haben Sie etwas falsch gemacht. Es heisst vielmehr unabhängig und autonom. Damit Sie Beruf und Freizeit gleichermassen geniessen können und die Freude an Ihren Aufgaben und Herausforderungen nicht verlieren, sollten Sie Ihre Zeit planen. Machen Sie sich eine Prioritätenliste, auf der auch Ihre Freizeit integriert wird. Legen Sie fest, wann Sie für Ihre Kunden da sind, wann Sie Telefonate und E-Mails erledigen, wann Sie an Ihrer Strategie und Ihrem Selbstmarketing arbeiten und wann Sie sich Freizeit gönnen. Halten Sie sich an Ihren Zeitplan. So sind Sie effizienter, erfolgreicher, motivierter und bleiben gesund.

Gabriela Gees

Hinterlasse eine Antwort